Information des Bürgermeisters zur Covid-19-Pandemie

Grünbauer

 

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

 

2020 hat uns allen sehr viel abverlangt und das kommende Jahr wird uns weiter fordern.

 

Nicht wenige unserer Mitbürgerinnen und Mitbürger haben in diesem Jahr Veränderungen, Unsicherheiten und auch traurige Schicksale hinnehmen müssen. Auch vor unserem Ort hat das Corona-Virus nicht Halt gemacht und neben Gesundheitsschäden leider auch zwei Todesopfer gefordert. Zudem mussten und müssen in der Wirtschaft viele Branchen mehr oder weniger empfindliche Einschnitte hinnehmen. Keiner von uns war darauf vorbereitet, plötzlich in der Bewegungsfreiheit eingeschränkt zu sein, Maske tragen zu müssen und Abstand zu halten. Umso wichtiger war und ist der Zusammenhalt in unserer Gesellschaft und in unserer Ortschaft. Es mag so manche Maßnahme nicht richtig erscheinen und diskutabel sein. Was richtig oder falsch ist erweist sich immer erst im nach hinein. Aber jeder, der die Situation unterschätzt oder ignoriert gefährdet nicht nur sich sondern vor allem andere Menschen. Es ist respektlos, wenn Maskenverweigerer absichtlich die Gesundheit von Mitmenschen gefährden. Die Länder (beispielsweise Korea, Japan, Hongkong), die Erfahrung mit Viruserkrankungen haben und das Tragen von Masken eine Respektbezeugung darstellt haben keine Probleme. Es ist jetzt gesunder Menschenverstand, aber auch ein Stück Gelassenheit gefragt. Wir haben die Aussicht auf eine Verbesserung der Situation und wieder zu einem Leben ohne Angst vor dem Virus zurückkehren zu können. Es wird aber ein „weiter so“ nicht mehr geben. Ungeachtet dessen können und sollten wir froh sein, dass wir in Deutschland, insbesondere unserer Region leben dürfen, die uns ein funktionierendes Gesundheitssystem mit bestmöglicher medizinischer Betreuung bietet.

 

Corona Stand 11.12.2020

Quelle: Wikipedia-Bevölkerungszahlen und RKI

 

Viele von uns haben eine derartige Situation noch nie erlebt. Unsere älteren Mitbürger schon. Und gerade diese Menschen sollten wir zum Vorbild nehmen, die wenig Ängste zeigen und nicht in Panik verfallen. Es mag abgedroschen klingen, aber wir befinden uns nicht im Kriegszustand. Auf uns wird nicht geschossen und wir werden nicht bombardiert. Unsere älteren Mitmenschen haben dies alles erlebt und erlitten. Und trotz allem haben sie uns gelehrt, gelassen und optimistisch in die Zukunft zu blicken. Angst ist ein schlechter Ratgeber und das spüren insbesondere unsere Jüngsten. Hier tragen die Eltern eine besondere Verantwortung. Diese schwierige Zeit wird vorbeigehen. Richtiges Handeln, Geduld und Vertrauen ist nun gefordert. Richtig ist, was den Menschen hilft, diese schwere Zeit schnellstmöglich gesund zu überstehen.

 

Ich wünsche Ihnen allen ein gesegnetes Weihnachten. Möge uns das Neue Jahr 2021 noch fordern,  aber es erlaubt uns auch einen optimistischen Blick in die Zukunft.

 

Ich freue mich darauf. Meine Gedanken sind bei Ihnen allen und Ihren Familien.

 

Ihr

 

 

Erster Bürgermeister

 

drucken nach oben